Hunde-Welpen

Hundewelpen

Welpen – Vor dem Hundekauf ist ist nach dem Hundekauf

Hundewelpen sind schon etwas Tolles. Sie sind niedlich anzuschauen. Sie schmusen gern, sind putzig und verspielt. Bei mir lösen sie ein wohliges Gefühl aus. Und ich finde es einfach schön, dass ich einen kleinen Gefährten an meiner Seite habe.

Ich denke so geht es Vielen von uns. Da die Hundehaltung und insbesondere son ein kleiner Welpe aber auch eine Menge Arbeit macht, habe ich in meinem Blogbeitrag einige Dinge zusammengefasst, die man für die erfolgreiche Hundehaltung mitbringen muss.

1. Zeit

Zuerst sollte man sich fragen, ob man genügend Zeit für eine Welpen hat. Lange Arbeitszeiten tun einem Welpen nicht gut. Für einen jungen Hund ist es schwierig, wenn er bereits frühzeitig lang allein gelassen wird. Beim Heranwachsen benötigt er viel Aufmerksamkeit und Liebe. Darüber hinaus ist es gerade am Anfang wichtig, dass genügend Zeit für die Hundeerziehung aufgebracht wird.Ob Stubenreinheit, Alleinebleiben oder Grundkommandos, was der Welpe nicht lernt, lernt der erwachsene Hund erst recht nicht mehr.

2. Energie

Die Anschaffung eines Welpen erfordert von Ihnen sehr viel Energie. Welpen spielen viel und gern. Sie lieben es herumzutollen und ihre Welt zu erkunden – sei es draußen oder überall im Haus. Seien Sie darauf vorbereitet viel Zeit auf der Jagd nach Ihrem neuen Mitbewohner zuzubringen. Beschäftigen sie Ihren Welpen und helfen Sie ihm durch Training sowie kleine Aufgaben, seine Energie abzubauen.

Cooker Welpe

3. Verantwortung

Die Anschaffung eines Welpen ist der Anfang eines langen Beziehung mit einem Hund. Seien Sie bereit langfristig Verantwortung zu übernehmen. Seien Sie sich bewusst, dass ein Hund für die nächsten 10-15 Jahre Ihrer Fürsorge bedarf. Wenn Sie den Welpen für Ihr Kind anschaffen, müssen Sie sich bewusst sein, dass es auch Ihre Aufgabe ist, später für den Hund da zu sein. Es ist selten, dass ein Kind in der Lage ist, den Hund allein zu erziehen. Es kommt auch häufig vor, dass ein Kind das Interesse verliert. Bestrafen Sie dafür nicht den Hund, springen Sie ein.

4. Geduld

Welpen haben eine Menge zu lernen und sie sind nicht immer schnell darin. Seien Sie geduldig mit Ihrem neuen Hund. Es ist nicht selten, dass Sie zwei Schritte vorwärts und einen Schritt zurück gehen. Es kann lang dauern, bis ihr Hund eine neue Fertigkeit erlernt und es bedarf ständiger Korrektur. Sind Sie ein ungeduldiger Mensch, ziehen Sie in Erwägung ein älteres Tier aufzunehmen. Es gibt viele Hunde in Tierheimen, die nur darauf warten mit Ihnen nach hause zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.